Innerbetriebliche Kommunikation & Fortbildung der Pflegekräfte

Eine gute innerbetriebliche Kommunikation und Fortbildung sind ein weiteres wesentliches Qualitätsmerkmal, das sich direkt auf die Prozess- und Ergebnisqualität unserer Pflege auswirkt.

Die Pflegedienstleitung ist durch regelmäßige Patientenbesprechungen mit den pflegenden Mitarbeitern im Büro des Pflegedienstes und durch regelmäßige Pflegevisiten über die aktuelle Situation eines jeden Patienten umfassend informiert und gibt diese Informationen im Bedarfsfall zeitnah an andere Mitarbeiter weiter.

Jeder Mitarbeiter hat ein Handy, einen Internetanschluss und eine Zugangsberechtigung in den passwortgeschützten Mitarbeiterbereich der Homepage unseres Pflegedienstes. Dort sind für die Pflegekräfte jederzeit abrufbar alle patienten- und pflegerelevanten Informationen in ständig aktualisierter Form hinterlegt. Via Anruf oder SMS auf das Handy und durch Email-Nachrichten stehen alle Mitarbeiter zudem untereinander und zur Pflegedienstleitung in einem engen Kontakt. Alle 6 Wochen finden Teamtreffen statt, die zum Erfahrungs-austausch, für Fallbesprechungen, zur Informationsweitergabe und zur Mitarbeiterschulung genutzt werden.

Interne und externe Fortbildungen sollen sicherstellen, dass unsere Pflege dem neuesten Wissensstand entspricht. Die Pflegehelferinnen werden besonders geschult und müssen die Erlangung einer materiellen Qualifikation in der Grund- und Behandlungspflege durch regelmäßige theoretische und praktische Prüfungen nachweisen.

Der Betreiber des Pflegedienstes ermöglicht den Mitarbeitern durch Kostenübernahme externe Fort- und auch Weiterbildungsmaßnahmen, wie zum Beispiel die Weiterbildungen zur "Verantwortlichen Pflegefachkraft" und zur „Zertifizierten Wundexpertin ICW“.

Lesen Sie hier einen Artikel aus einer Sonderveröffentlichung im Münchner Merkur.